Obwohl es die feminisierten Hanfsamen noch nicht lange auf dem Markt gibt, sind sie inzwischen eine Selbstverständlichkeit. So gut wie alle renommierten Seedbanks haben sie in ihrem Sortiment und es gibt sie in unzähligen Variationen. Allerdings haben besonders unerfahrene Grower Probleme damit den Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Hanfsamen zu verstehen und können somit nicht immer keine fundierte Entscheidung beim Kauf der Samen treffen. Wir möchten zumindest etwas Klarheit schaffen und liefern 5 wissenswerte Fakten zu feminisierten Hanfsamen:

  • Trotz vieler Gerüchte sind feminisierte Hanfsamen nicht genmanipuliert. Hergestellt werden diese Hanfsamen indem die weiblichen Pflanzen starkem Stress ausgesetzt werden. Dadurch werden die Pflanzen zu Hermaphroditen und beginnen auch Pollen zu produzieren.

  • Feminisierte und reguläre Hanfpflanzen (Hanfsamen) wachsen unter identischen Bedingungen. Sie unterscheiden sich lediglich im Geschlecht und in der Möglichkeit zur ertragreichen Ernte, was natürlich für den Grower der Entscheidende Punkt ist.

  • Auch die Bedingungen bei der Lagerung sind bei feminisierten und regulären Hanfsamen genau identisch. Dabei gilt es, sie möglich trocken, dunkel und kühl zu lagern, um sie vor ungeplanter Keimung oder Fäule zu schützen.

  • Aus feminisierten Hanfsamen entstehen feminisierte Pflanzen, allerdings keine Weiblichen. Im täglichen Sprachgebrauch wird über diese wissenschaftliche Genauigkeit aber hinweggesehen, da sich die feminisierten Hanfpflanzen genau wie die weiblichen Pflanzen verhalten. Dies gilt für ihre Optik, für ihr Wachstum und für ihren Ertrag.

  • Und am Ende die wichtigste Frage, die alle Nachwuchs-Grower beschäftigt: Kultiviert man seine Hanfpflanzen mit dem Ziel einer guten Ernte, so muss zu feminisierten Hanfsamen gegriffen werden. Nur diese wachsen mit höchster Sicherheit zu weiblichen Pflanzen heran, bilden die begehrten Blüten mit der massiven Harzbildung und gestatten somit eine gute, rauchbare Ernte. Entscheidet man sich für den Anbau von undefinierten Hanfsamen hat man eine 50/50 Chance weibliche oder männliche Pflanzen als Endergebnis zu bekommen.

Geschrieben von hanfsamenladen.com