Fünf Tipps zur Aufzucht Deiner Cannabis-Samen - Paradise SeedsBevor Du Deine Cannabis-Samen kaufst, ist es wichtig, sich etwas Zeit für die Frage zu nehmen, welche Marihuana-Sorte am besten für Dein Grow-Szenario geeignet ist – wo baust Du an (drinnen oder draußen)?, was sind Deine persönlichen Vorlieben (Geruch, Geschmack, Wirkung)?, welche Art von Pflanzen möchtest Du anbauen (Autoflower-, feminisierte, CBD- oder medizinische Sorten)?

Wie suche ich die richtigen Samen aus?

Die Leute fragen oft, „warum sind Samen von Paradise Seeds anders?“ Nun, wir blicken auf eine lange Geschichte zurück – über 20 Jahre Forschung und Entwicklung. Unsere Samen werden organisch angebaut und haben eine außergewöhnlich hohe Keimquote von mehr als 95%. Die exzellente Qualität unserer Genetik ermöglicht es, dass aus einem 3er-Päckchen unserer feminisierten Samen drei identisch aussehende Pflanzen entstehen.

Grow-Experten sind sich darüber einig, dass ein guter gesunder Start ins Leben der Dreh- und Angelpunkt für eine Cannabispflanze ist, also baten wir unsere Paradise-Grower, Euch mit ihren besten Tipps zu unterstützen:

Die beste Keimungsmethode für Cannabis-Samen

Fünf Tipps zur Aufzucht Deiner Cannabis-Samen - Paradise SeedsJeder hat seine eigene bevorzugte Methode, wir wollen hier jedoch zwei hervorheben, die unsere Paradise-Grower empfohlen haben:

a) Die Teller-Methode: Lege Deine Samen zwischen zwei feuchte Lagen Küchenpapier auf einen Teller. Achte darauf, dass sich das Papier zunächst vollsaugt und drücke dann überschüssiges Wasser heraus, so dass das Papier feucht ist, nicht tropfnass. Decke den Teller mit Küchenfolie ab und stelle ihn bei Raumtemperatur an einen dunklen Platz (z. B. in einen Küchenschrank).

b) Die Glas-Methode: Lege die Samen in ein Glas, das einige Zentimeter hoch mit handwarmem Wasser befüllt ist, und stelle es an einen dunklen warmen Platz (zunächst oben schwimmende Samen werden bald bis zum Boden absinken).

Tipps: Wenn Dein Leitungswasser einen hohen Chlorgehalt aufweist, verwende Regenwasser, destilliertes Wasser oder Trinkwasser aus der Flasche. Deine Samen können bis zu 72 Stunden für die Keimung benötigen. Sei geduldig!

Die beste Methode, die Samen in die Erde zu pflanzen

Die Samen öffnen sich und es kommt eine kleine weiße Wurzel zum Vorschein, die zunächst wie ein Schwänzchen aus dem Samen herausragt. Warte, bis sie ca. 1,25-1,5 cm lang it. Benutze einen Zahnstocher oder einen Nagel, um ein kleines Loch in die Erde zu machen, in das Du den Samen (mit der Wurzel nach unten) so einsetzt und mit Erde bedeckst, dass sich die Samenhülle knapp über der Oberfläche befindet.

Dann schneide den oberen Teil einer Plastik-Wasserflasche ab (ca. 15 cm unterhalb der Spitze), entferne den Deckel und stülpe diese Art Haube über den Cannabis-Samen, um ein Mini-Gewächshaus zu bewerkstelligen, das für erhöhte Luftfeuchtigkeit sorgt. Eine Fensterbank ist für den Anfang der perfekte Platz für Deinen Samentopf.

Tipps: Verwende unbedingt spezielle Sämlingserde und vermeide es, beim Einpflanzen die Wurzel zu berühren. Sorge für eine warme Umgebung, setze den Topf aber nicht direktem Sonnenlicht aus. Die Natur wird ihren Lauf nehmen.

Wässere Deine Cannabis-Samen mit Vorsicht

Du willst unbedingt, dass Deine Samen super wachsen. Aber Du solltest nicht den Fehler begehen, sie zu überwässern, sonst können sie gleichsam absaufen. Die Erde sollte feucht, aber nicht tropfnass sein.

Tipps: Wässere um den Keimling herum und verwende zwecks guter Bewässerungspraxis eine Sprühflasche.

Wenn sich die ersten Blätter zeigen, kann das Wachstum beginnen!

Innerhalb weniger Tage wird der Keimling die Samenhülle abwerfen und es kommen zwei Keimblätter (Kotyledonen) zum Vorschein. Jetzt kann der Keimling direktem Licht ausgesetzt werden, aber intensives Sonnenlicht sollte immer noch vermieden werden. Stattdessen empfiehlt es sich, ihn vorerst unter eine fluoreszierende Lichtquelle (wie z. B. CFL) zu stellen, beispielweise in einen kleinen Wandschrank.

Sei nach wie vor vorsichtig beim Wässern. Die oberste Erdschicht sollte kontinuierlich feucht, aber nicht nass sein (so dass die Wurzelspitze dem Wasser entgegen nach unten wächst). Nach 1-2 Wochen sollte Dein Sämling groß und stark genug sein, um in einen größeren Topf umgepflanzt zu werden.

Fünf Tipps zur Aufzucht Deiner Cannabis-Samen - Paradise SeedsWann ist die beste Zeit, die Pflanzen nach draußen zu setzen?

Allgemeine Faustregeln:

Nördliche Hemisphäre (47.-52. Breitengrad) – Du kannst die Pflanzen zwischen April und Juni nach draußen setzen.

Nördliche Hemisphäre (52.-56. Breitengrad) - Du kannst die Pflanzen Anfang bis Mitte Juni nach draußen setzen.

Südliche Hemisphäre (35.-47. Breitengrad) – Du kannst die Pflanzen von März bis Juli nach draußen setzen.

Tipps: Setze Deine Pflanzen auf keinen Fall zu früh nach draußen – die sonnigen ersten Frühlingstage gehen immer noch mit kalten Nächten einher. Autoflowering-Pflanzen bieten das Potenzial, sowohl in der nördlichen als auch südlichen Hemisphäre mehrfache Ernten einzufahren.

Ein letzter Ratschlag zum Ende… Wir alle wollen, dass unsere Samen schnell und prächtig gedeihen, ABER man kann es nicht erzwingen! Also die Pflegemaßnahmen nicht übertreiben, die Pflanzen nicht überbetütteln, nicht übertrieben an ihnen herumfummeln. Denk immer daran, dass Mutter Natur schon dafür sorgen wird, dass sich Deine Samen entwickeln. Dein Part besteht darin, ihnen die bestmögliche Umgebung zur Verfügung zu stellen. Dann bist Du auf dem besten Weg, starke und gesunde Pflanzen heranzuziehen. Wir wünschen fröhliches Gärtnern!