Viele Grower liebes es einen Vorrat ihrer Lieblingssamen zu haben, so dass der Nachschub auch in schlechten Zeiten immer gesichert ist. Grundsätzlich ist sogar eine jahrelange Lagerung von Hanfsamen kein Problem, sofern man ein paar wichtige Regeln beachtet. Wir möchten euch die 7 wichtigsten Regeln mit auf den Weg geben:

  • 1. Nur gesunde Samen einlagern
    Um Hanfsamen einzulagern, müssen diese in einem gesunden Zustand sein! Das bedeutet, dass weder Risse noch andere Schäden in der Schale sein dürfen. Beschädigte Samen überleben die Lagerung auch unter guten Bedingungen nicht lange.

  • 2. Hände und Arbeitsbereich sauber halten
    Die kleinen Hanfsamen sind sehr empfindlich was Fäulnis, Schimmel oder andere Krankheiten angeht. Schon kleinste Verunreinigungen durch einen dreckigen Arbeitsbereich oder schmutzige Hände können Schaden verursachen. Daher gilt es bei der Lagerung streng auf die Hygiene zu achten.

  • 3. Bewahren Sie ihre Samen an einem trockenen Ort auf
    Sobald die Samen mit Feuchtigkeit in Berührung kommen, beginnen sie mit der Keimung. Dies soll bei der Lagerung natürlich unbedingt vermieden werden, weswegen der Lagerort absolut trocken sein muss. Dazu bieten sich luftdichte Plastikdosen an in denen die Samen gut geschützt sind. Wichtig ist noch anzumerken, dass auch die Hanfsamen beim Zeitpunkt der Einlagerung absolut trocken sein müssen! Eine Möglichkeit, um den Trocknungsgrad zu testen, ist die Samen in ein Luftdichtes Gefäß zu legen. Bildet sich nach ein paar Stunden ein wenig Kondenswasser sind die Samen noch zu feucht für die Einlagerung.

  • 4. Temperatur kühl und konstant halten
    Um die Hanfsamen in eine Art Winterschlaf zu versetzen, sollten sie am besten an einem kühlen Ort gelagert werden. Wichtig ist, dass die Samen keinen großen Temperaturschwankungen unterliegen dürfen, da dies die Samen schädigen könnte. Die meisten Grower lagern ihre Samen im Kühlschrank bei einer Temperatur von 3-6° Celsius.

  • 5. An einem dunklen Ort aufbewahren
    Ebenso wie die Temperatur lässt auch Dunkelheit die Samen in den Tiefschlaf fallen. Es sollte für die Lagerung also immer ein dunkles, Licht undurchlässiges Gefäß verwendet werden.

  • 6. Samensorten nicht mischen
    Dieser Punkt ist weniger eine Regel, mehr eine Empfehlung. Besonders bei Growern die mehrere Samensorten einlagern, kann über die Jahre die Übersicht verloren gehen. Daher empfehlen wir in jedem Gefäß nur eine Sorte einzulagern und die Verpackung sorgsam mit einem Etikett zu beschriften. Wichtige Informationen sind dabei besonders die Sorte und das Einlagerungsdatum.

  • 7. Eingelagerte Samen nicht zu schnell wieder auspacken
  • Ein typischer Fehler, der die Samen nach erfolgreicher Lagerung in letzter Sekunde noch schädigen kann, ist das zu schnelle auspacken der guten Stücke. Kommen die Hanfsamen aus dem Kühlschrank, sollten sie vor dem Öffnen des Verpackungsbehälters zunächst mehrere Stunden ruhen, so dass sich sowohl die Verpackung, als auch der Samen der Raumtemperatur anpassen kann. Zum einen haben die Hanfsamen dadurch weniger Stress und zum anderen wird die Bildung von Kondenswasser an den Hanfsamen vermieden.

Wenn diese Faustregeln beachtet werden, können die Lieblingssamen mehrere Jahre ohne Schaden oder spätere Ernteeinbußen eingelagert werden.

Geschrieben von hanfsamenladen.com