Eine Unterhaltung mit Tommy Chong - Paradise Seeds “Hallo Paradise Seeds, ich grüße euch Jungs. Danke, dass ihr die besten Samen der Welt züchtet!“ So begrüßte uns die Cannabis-Legende Tommy Chong, als wir ihn zum Gespräch via Sky trafen.

Seit Jahresanfang arbeiten wir mit Tommy zusammen und bewerben einige neue Sorten, die wir gemeinsam mit ihm entwickelt haben. Zur Paradise Chong’s Choice-Kollektion gehören L.A. Amnesia (Sativa), Blue Kush Berry (Indica) and Mendocino Skunk (Hybride).

Wir waren neugierig, welche der von Tommy mitentwickelten Paradise-Sorten er wohl bevorzugt. „Nun, das hängt von der Situation ab“, meinte er schmunzelnd. „Tagsüber, nachts, jederzeit? Wir haben für jede Zeit eine passende Sorte. Darum liebe ich die Kooperation mit euch Jungs. Es ist wichtig, mit Freunden zusammenzuarbeiten, auf diese Weise kann man sicher sein, dass stets gute Qualität dabei herauskommt...“

Chong’s Choice – Sativa, Indica oder Hybride?

Empfehlung für tagsüber:
„Das ist einfach! Für tagsüber steht Sativa auf dem Programm, das wäre dann also LA...LA...LA..., oh ich hab’s vergessen. Ah, jetzt erinnere ich mich wieder! LA Amnesia (ich mache ja nur Spaß mit euch – wie könnte man einen so tollen Namen wie diesen vergessen?!)“ Eine echte Profi-Wahl. Diese Sativa ist vollgepackt mit Terpenen, ihr Geschmack kombiniert zitrusartige, erdige und hazige Noten, und ihr THC-Gehalt beträgt 20-24%.

Empfehlung für abends:
„Abends dreht sich alles um Indicas, es sei denn natürlich, Du leidest an Schlaflosigkeit und machst sowieso immer die Nächte durch! Blue Kush Berry wird Dich ins Paradies bringen! Paradise Seeds ist genau das, was Du brauchst! Eine schmackhaftes Vergnügen für die Abend-und Nachtzeit. Blue Kush Berry strotzt nur so vor Fruchtgeschmack und lässt Dich herrlich tief in der Couch versinken – perfekt, um im TV eine Wiederholung von „Up in Smoke“ anzusehen, Stoner-Comedy alter Schule!

Eine Unterhaltung mit Tommy Chong - Paradise Seeds Ganztags-Empfehlung:
“Oh ja. Zu guter Letzt haben wir da noch Mendocino Skunk, eine attraktive Hybride. Sie ist verdammt gut und riecht so heftig wie ein Stinktier. Mmmmmm....” Mit ihrem fruchtigen Geschmack und klaren erhebenden High ist diese Sorte das perfekte Ganztags-Gras für Tommys Vaporizer, Bong oder Joint.

Ihr habt gelesen, was der Mann gesagt hat. Er arbeitet nur mit Freunden zusammen, die Qualität produzieren, der er vertrauen kann. Ein großartiger Ratschlag von einer wahren Cannabis-Legende!

Comedy, Filme und das Gras-Leben

Der Großvater der Stoner-Comedy wird nächstes Jahr achtzig und gibt zu, dass er immer noch die Mentalität eines Teenagers hat. Er führt dies auf den Einfluss seiner Lieblingspflanze zurück. „Gras macht dich offen für neue Erfahrungen und hält dich jung. Es bringt die richtige Würze in dein Leben, ja, das tut es wirklich.“

Eine Unterhaltung mit Tommy Chong - Paradise Seeds Er geht bald wieder auf Tour mit seinem alten Comedy-Partner Cheech Marin. „Wir sind in einer tollen Phase unseres Lebens angekommen, in der wir eigentlich gar nicht mehr viel tun müssen. Wir müssen uns einfach nur präsentieren und zeigen, dass wir noch am Leben sind!“

Und was hält er von der jüngsten Generation von Cannabis-Comedians und –Schauspielern, die dafür sorgen, dass die Flamme der Stoner-Comedy weiterbrennt? „Sie sind super! Es wächst immer wieder eine neue Generation von Cannabis-Comedians heran, aber die Regeln sind etwas strenger als sie es damals zu unserer Zeit waren. Wir waren schon ziemlich verrückt, und man ließ uns eine Menge von Dingen durchgehen, die man uns heutzutage nicht mehr durchgehen lassen würde. Jetzt wird viel mehr auf politische Korrektheit geachtet.“

Cheech und Chong platzten 1978 mit einem extrem lustigen Road Trip-Movie in die Szene hinein, Up in Smoke. Die beiden Comedians hatten zwar bereits seit den später 60er Jahren Stand Up-Comedy performt und Comedy-Alben auf Vinyl veröffentlicht, aber erst mit Up in Smoke kamen sie groß raus und wurden einem breiteren Publikum bekannt.

Heutzutage konsumiert Tommy immer noch Gras. Was seine bevorzugte Methode ist? Er zuckt die Schultern und sagt „ein Vaporizer, ich rauche aus Nostalgiegründen aber auch immer noch gern ab und zu einen Joint. Edibles finde ich auch gut, und manchmal ist es auch noch eine Bong. Wusstet ihr, dass ich gern selbst Bongs herstelle? Das ist eine großartige Sache, die man machen kann, wenn man stoned ist, eine kreative Tätigkeit aufzunehmen. Das sag ich den Leuten die ganze Zeit. Werdet körperlich aktiv oder macht etwas Künstlerisches, verschwendet das High nicht!“