Aus Cannabissamen erwächst ein ganz neues Geschäftsfeld

Es war einmal… Wenn man ein Kind nach seinem Berufswunsch fragt, würde es Dir sagen, dass es Fußballer, Arzt, Lehrer, Polizistin, oder – im Fall von Ralph Wiggum von den The Simpsons – eine Planierraupe werden will.

Police in Marijuana Growroom Aber es ist bisher noch nie vorgekommen, dass ein Kind sich an seine Eltern wandte und sagte “Mami, Papi… ich möchte im Cannabis-Business arbeiten.” Das liegt wohl daran, dass die Arbeit in diesem speziellen Geschäftsfeld bis vor kurzem oft mit langen Arbeitstagen, schwankenden Produktqualitäten und einem beträchtlichem Geschäftsrisiko in Verbindung gebracht wurde. Sicher, man kann dort viel Geld machen, könnte aber auch im Gefängnis landen.

OK, die Dinge haben sich noch nicht viel verändert! Der kleine Michi wird sich zu Weihnachten wohl eher nicht ein Päckchen Cannabissamen und eine Ausgabe von Jorge Cervantes’’ Bestseller Marijuana Drinnen wünschen. In den kommenden Jahren könnte es jedoch sein, dass es nicht wie heutzutage noch ein „Alien“-Konzept wäre, eine Karriere im Cannabis-Business anzustreben.

Es wird oft gesagt, dass politischer Wandel durch ökonomischen Wandel vorangetrieben wird. Wenn dies stimmt, können wir in den USA große Dinge erwarten.

Es ist die Wirtschaft, Dummkopf!

Nachdem die USA viele Jahre lang eine Prohibitionspolitik praktiziert haben, fängt dieses Land nun an aufzuwachen und sich bewusst zu werden, dass das Marihuana-Business eigentlich eine riesige unerschlossene Ressource für die Erhebung von Steuern ist.

Colorado Weed Dispensary Colorado hat im Januar 2014 mit der Besteuerung von Cannabis als Freizeitdroge begonnen. Der amerikanische Bundesstaat (Einwohnerzahl: 5 Millionen) musste danach seine Steuerschätzung für das legale Marihuana-Business für das folgende Jahr korrigieren. Er schätzt nun, dass die Steuereinnahmen bei 98 Millionen Dollar liegen werden (40% mehr als ursprünglich angenommen). Die Marijuana Industry Group (MIG) glaubt, dass in Colorados Freizeitkonsum-Marihuana-Industrie bereits 10.000 Menschen beschäftigt werden.

Andere Bundesstaaten der USA beobachten diese Situation sehr aufmerksam. Wer würde schließlich nicht auf Steuereinnahmen in Höhe von 98 Millionen Dollar scharf sein? Es ist das Gras, Dummkopf...

Und während das legale Cannabis-Business wächst, ist es unvermeidlich, dass auch große Konzerne auf diesem Markt mitmischen wollen. Schon bevor Colorado und Washington dafür stimmten, den Freizeitkonsum von Marihuana zu legalisieren, hatte die Geschäftswelt die Situation auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern aufmerksam beobachtet.

See Change Strategy, ein Unternehmnen, das sich selbst als „unabhängige Firma für Finanz-News und –Informationen mit der Zielsetzung, Geschäfts- und Wachstumsmöglichkeiten in einzigarten neuen Märkten zu erschließen“ beschreibt, schätzte 2011 in einem Bericht, dass allein der Wert des medizinischen Marihuana-Business in den USA im Jahre 2016 neun Milliarden Dollar betragen wird.

Aus Cannabis Kapital schlagen – Ein großes Business

Cash and Cannabis Letztes Jahr benannte die International Business Times einige der Schlüsselakteure, die aus Cannabis Kapital schlagen wollen. Dazu gehören Firmen, welche die Anwendung von industriellem Hanf und Hanf-Treibstoffen (Alternative Fuels America Inc.) fördern sowie Erzeuger legaler Hanfernten managen wollen (u.a. der Öl- und Gaskonzern Petrotech). Diese Firmen hoffen, schon früh ihren Claim auf einem Gebiet abstecken zu können, das manche als großen neuen Markt mit riesigem geschäftlichem Potenzial ansehen.

Mittlerweile hat Marketwatch, eine der bekanntesten Fach-Websites für Finanzinformationen und ein Ableger von Dow Jones, eine Reihe von Cannabis-bezogenen Hot News verbreitet. Kürzlich stellte ein solcher News-Artikel fest, dass das Wachstum der legalen Marijuana-Industrie in „rasendem Tempo“ vonstatten gehe.

Der Artikel führte eine Reihe von Firmen auf, die beabsichtigen, weltweite Marken zu entwickeln, in den Aufkaufprozess einzusteigen und diesem entstehenden Wirtschaftszweig geschäftliche Lösungen anzubieten. Eine solche Firma ist Cannabis Capital Corp, eine Kapitalinvestment-Firma, die das Geld ihrer Anleger dafür verwenden will, Firmen zu finanzieren, die das Potenzial besitzen, eine große Rolle auf weltweiten legalen medizinischen und nichtmedizinischen Cannabismärkten zu spielen – vom Cannabissamen bis zum Verkauf des Endprodukts.

Hast Du vielleicht eine großartige Idee, wie das Großkapital mit dem Cannabis-Markt viele Dollars verdienen könnte? Auf der Website von Cannabis Capital Corp kannst Du Dein Projekt präsentieren und begutachten lassen, und wenn die Zahlen hinhauen, könntest Du bald auf dem Weg zum legalen Marihuana-Millionär sein.

Was haben wir nochmal über den kleinen Michi gesagt? Hey, wo ist die Liste mit den Weihnachtsgeschenken...!