Der Planet erstickt fast unter der Last des Plastikbergs und endlich werden wir uns dieser Tatsache alle bewusst. Ist die Cannabispflanze, in Form von industriellem Hanf-Plastik, eine potentielle Lösung des Problems?

Die Hanf-Plastik-Lösung?

Ist legales Cannabis/Hanf-Plastik die Zukunft des Plastiks? - Paradise Seeds Momentan ist Plastik ein Problem, das nicht verschwindet. Wortwörtlich. Jene Plastikverpackung, die Du diesen Morgen weggeworfen hast, wird es noch mindestens 500 Jahre geben. Hier einige andere beunruhigende Fakten: Eco Watch zufolge haben wir in diesem Jahrhundert bereits mehr Plastik produziert als im gesamten 20. Jahrhundert, und 50% des von uns verbrauchten Plastiks sind Einwegmaterial.

Deprimierende Neuigkeiten? Ja, so ist es. In einigen Teilen der Welt versuchen Regierung und Bevölkerung etwas gegen das Plastikproblem zu unternehmen, aber radikale Probleme erfordern radikale Lösungen… Und das führt uns zu einem weiteren exzellenten Grund, uns aus gesundem Menschenverstand heraus für die Cannabispflanze zu begeistern.

Sage das Wort „Hanf“ und die meisten Nicht-Kiffer werden an einen Hippie in Schlabberhosen und -hemd aus Hanf denken. Diese Leute sollten jetzt mal gut aufpassen! Denn dieses Bild ist sowas von aus dem letzten Jahrhundert!

Hanf-Plastik

Es gibt Firmen, die Hanf-Plastik herstellen, und wir sagen voraus, dass in den nächsten Jahren noch etliche mehr auf der Bildfläche erscheinen werden. Denn dieses Material ist robust, preisgünstig und verfügt dank seiner biologischen Abbaubarkeit über ausgezeichnete Öko-Eigenschaften.

Hanf-Plastik wird unter Verwendung von Zellulose aus Hanf-Zellstoff hergestellt, und obwohl es Cannabidiol enthält, weist es nur geringste Spuren von THC auf (in Amerika z. B. ist die gesetzliche Höchstmenge ein THC-Gehalt von 0,3%!).

Eines der führenden Industriehanf-Unternehmen der USA, Hemp Inc, zufolge gibt es „mehr als 25.000 verschiedene Anwendungen für die Hanfpflanze.“ Weil sie stärker sind als herkömmliches Plastik, werden Hanf-Plastikmaterialen in großem Umfang in der Automobilindustrie und im Baubereich eingesetzt.

Es ist jedoch das heimische Konsumverhalten, das den Plastikberg dieses Planeten tagtäglich weiter wachsen lässt. Ein Besuch im lokalen Supermarkt offenbart die schockierenden Mengen an Einweg-Plastikverpackungen, die von Firmen des Lebensmittel-, Körperpflege- und Haushaltssektors verwendet werden. Könnte Hanf-Plastik das Anwachsen des Berges zum Halten bringen?

Hanf: Ein kurzer geschichtlicher Überblick

Ist legales Cannabis/Hanf-Plastik die Zukunft des Plastiks? - Paradise Seeds Wie Dir wohl bewusst sein dürfte, hat Hanf in der Entwicklungsgeschichte der Menschheit eine lange und herausgehobene Rolle eingenommen – indem er die Grundlage von praktisch allem gebildet hat, von Seilen bis zu Bekleidung, Papier und den Segeln der Schiffe, mit denen die Welt entdeckt wurde.

Mit den Worten des unvergessenen Jack Herer, der in Der Kaiser trägt keine Kleider schrieb: „Wenn wir auf alle fossilen Brennstoffe und verwandten Produkte, sowie die Abholzung von Bäumen zwecks Papier- und Baustoffherstellung verzichten und so den Planeten retten, den Treibhauseffekt umkehren und die Waldvernichtung stoppen wollen, dann gibt es nur einen jährlich nachwachsenden Rohstoff, der dafür in Frage kommt... und dieser ist – der gleiche, der dies schon immer getan hat – Cannabis, Hanf... Marihuana!“

In der Zukunft werden Geschichtsstudenten zurückschauen und fragen “was ist da nur passiert?”, wenn sie von dem Niedergang der Hanfindustrie als Folge des Marihuana Tax Act von 1937 erfahren, sowie von der Cannabisprohibitions-Ära, die darauf folgte.

Es könnte sein, dass 2014 als das Jahr gelten wird, in dem sich die Dinge änderten. Denn in jenem Jahr wurde in den USA der „Farm Bill“ eingeführt, mit dem die Industriehanf-Forschung legalisiert wurde. Seitdem haben 19 US-Staaten untersucht, wie der Anbau von Hanf eine brauchbare industrielle Alternative zu Erdöl-basierten Materialien sein könnte.

Überall in der Welt steigt die Hanfproduktion an. Zahlen aus 2016 zufolge ist China hier führend (und erzeugt ca. 20% der weltweiten Hanfproduktion), während auch in Europa die Produktion im Steigen begriffen ist, gefördert von der EU.

Warum wird Hanf-Plastik nicht in größerem Maße genutzt?

Leider ist Industriehanf eine neuartige Industrie. Im Gegensatz zu anderen Materialien wie etwa Plastik oder Papier, gibt es keine fest etablierte globale Hanfindustrie, und deswegen mangelt es an Forschungseinrichtungen und Investitionen, um Hanf-Plastik so zu erforschen und zu weiterzuentwickeln, wie es für eine Anwendung in industriellem Maßstab nötig wäre.

Was eine solche erdrutschartige Veränderung benötigt, ist ein Wandel in den Köpfen der Verbraucher, nur sie können den Wechsel herbeiführen. Was die Umwelt dringend braucht, ist eine neue Lobby von Cannabis-Aktivisten die eine Kampagne für einen hanfinspirierten Wandel starten!