Der Maifeiertag nimmt einen besonderen Platz im Kalender ein. Für manche bedeutet er den offiziellen Frühlingsbeginn (und einen Urlaubstag!), aber für andere ist er eine Gelegenheit, rauszugehen und für eine gute Sache zu protestieren...

Ganz gemäß dieser historischen Tradition, ein Fokuspunkt für Proteste zu sein, war der Maifeiertag 2014 hier keine Ausnahme. Quer über den Globus sind tausende von Leuten im Zeichen des Wandels marschiert, und Paradise Seeds war dabei, um die gute Kunde zu verbreiten.

Am Maifeiertagswochenende hielt der Million Marijuana March (MMM) Einzug in den Straßen von 160 Städten aus über 70 Ländern. Von Berlin bis Barcelona, New York bis Niteroi, Toronto bis Tokyo zeigte sich die Cannabis Community, um zu protestieren und die sechs Schlüsselforderungen der Bewegung zu verkünden:

  • Schluss damit, Menschen für Cannabisdelikte zu verhaften
  • Schluss damit, Lügen und Fehlinformationen über Cannabis zu verbreiten
  • Cannabis als Medizin leicht verfügbar zu machen
  • Cannabis zur Heilung Kranker zu verwenden
  • Schluss mit der Politik, Menschen wegen Cannabisverstößen in Gefängnis zu sperren
  • Den Weg “Heilung statt Krieg” einschlagen

 

Paradise Seeds war in Wien, Österreich, wo eine der größten dieser weltweiten Cannabis Community-Demonstrationen stattfand. Der Hanf-Wandertag war vor sieben Jahren ins Leben gerufen worden und wird seitdem jedes Jahr größer, am Event 2014 nahmen 10.000 Leute teil. Den ganzen Tag über werden die Straßen Wiens dabei von einer Festzugsprozession durchzogen, die mit mobilen Sound Systems ausgerüstet ist und inspirierende Redner sowie eine Menge gutgelaunter Menschen mit sich bringt, was den Protest in Party-Atmosphäre stattfinden lässt.

Während sich die Presse unvermeidlicher Weise auf die psychoaktiven Aspekte dieser Märsche fokussieren wird, sollten wir nicht vergessen, dass Hanf als Rohstoff auf eine lange Geschichte des Anbaus zum Gebrauch in weiteren zentralen Gegenden Europas zurückblickt. In die Region wurde er von den Goten gebracht, die im zweiten und dritten Jahrhundert aus westlichen Teilen Russlands einwanderten, heutzutage kann man ihn in einer Vielzahl von alltäglichen Gebrauchsartikeln wiederfinden, vom Shampoo bis zur Bekleidung.

Obwohl die meisten der MMM-Demonstrationen am Maifeiertagswochenende stattfanden, stehen für den Mai weitere solche Events auf dem Plan, und auch im April gab es jede Menge Märsche unter der Schirmherrschaft der 420-Bewegung. In den kommenden Wochen werden wir auch wieder unterstützend eingreifen und an Märschen in Berlin, Prag (10. Mai) und Warschau (24. Mai) teilnehmen.

Heilung statt Krieg!

Neben der Legalisierungsforderung gab es bei den MMM-Protesten auch Forderungen nach einer größeren Akzeptanz der medizinischen Qualitäten der Cannabispflanze.

Seit den 1990er Jahren hat eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien die Wirksamkeit von Cannabis bei der Behandlung sehr vieler Krankheiten nachgewiesen, von MS und Glaukom bis zu Krebs. Dies ist etwas, womit wir von Paradise Seeds uns schon seit einiger Zeit beschäftigen, forschen und arbeiten wird doch an CBD-reichen Sorten, bei denen die heilenden Kräfte der Pflanze besonders im Vordergrund stehen.

Im Jahre 2014 kann sich die Cannabis Community auf einiges freuen. Cannabiskonsumenten auf der ganzen Welt spüren, dass Bewegung in die Geschichte kommt und die Zeiten sich ändern. Ereignisse des letzten Jahres, besonders in den USA und Uruguay, haben diesen Wandel beschleunigt. Das Thema der Legalisierung von Cannabis ist aus dem Schatten und international ins Rampenlicht getreten. Auf der ganzen Welt herrscht nun die Wahrnehmung vor, dass der Krieg gegen Drogen nicht funktioniert... und auch niemals wirklich funktioniert hat.

In zunehmendem Maße weisen weltweit bei den Bevölkerungen durchgeführte Meinungsumfragen auf eine Aufweichung der ablehnenden Haltung gegenüber Cannabiskonsum hin. Durch die Märsche, die an diesem Wochenende stattfanden, werden Politiker daran erinnert, dass die Cannabis-Bewegung durch die Prohibition keinesfalls zerstört werden konnte.

Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Die Cannabis Community ist im Ergebnis nur noch größer geworden. Ganz wie eine Cannabispflanze, die aus einem vor einiger Zeit gepflanzten Samen hervorging – in diesem Fall 1999, als der Million Marijuana March begann – sprießt diese Bewegung immer weiter!