Google-reviews
Shipping Fast & Discreet shipping | Quality Finest Quality | Service Excellent service
Main-Lining bei Cannabispflanzen anwendet

Wie man Main-Lining bei Cannabispflanzen anwendet

Irgendwann kommt man als  Cannabis-Gärtner einmal an dem Punkt an,  wo man sich sicher genug fühlt, einen Sprung ins Unbekannte zu wagen. Es gibt viele Anbautechniken da draußen, die einen echten Unterschied bewirken, laßt uns also eine davon näher betrachten und die Frage Was ist Cannabis Main-Lining? beantworten.

Cannabis Main-Lining

Main-Lining Cannabis klingt vielleicht nach einer intravenösen Anwendungstechnik, bei der THC in den Körper gespritzt wird, tatsächlich ist es aber eine sehr wirksame Methode, Gras anzubauen! Main-Lining ist eine Beschneidungsmethode, die Kleinkram wie mickrige Seitenzweige und Buds beseitigt und stattdessen die Energie der Cannabispflanze auf eine bestimmte Anzahl an Wachstumspunkten fokussiert. Das Ergebnis kann wirklich beeindruckend sein, in Form von einer bestimmten Anzahl an Hauptblüten, die auch als Mainlines, d.h. Haupt-/Leittriebe bezeichnet werden.

Main-Lining kombiniert Elemente der LST– (Low Stress Training) und Topping– Technik und erfordert außerdem, dass die Pflanzen zum Teil entlaubt werden. Bitte denkt daran, dass das Main-Lining von Cannabispflanzen eher eine Anbautechnik für Fortgeschrittene ist, die verschiedene Aspekte der Beschneidung kombiniert und einige Kenntnisse darüber voraussetzt, wie man mit Cannabispflanzen umgeht und ein Gefühl dafür, wie sie wachsen. Ohne diese Kenntnisse kann Main-Lining zu einer sehr stressigen Erfahrung für die Pflanzen und zu einer bitteren Enttäuschung für den Beginner werden. Außen- und Innen-Main-Lining können den Ertrag von Marihuanapflanzen deutlich erhöhen. Lest weiter, um zu lernen, Ihr Main-Lining bei Euren Graspflanzen anwenden könnt.

Mit dem Main-Lining beginnen: zwei Leittriebe

Cannabispflanzen wachsen normalerweise geradewegs nach oben, dem Licht entgegen. Mutter Natur sorgt dafür, dass die Pflanze sich hauptsächlich darauf konzentriert, was auf ihrem obersten Teil passiert. Was ist Main-Lining und wie unterscheidet es sich vom natürlichen Wachstumsprozess? Die Main-Lining Technik fördert seitliches Wachstum von einem Verteiler oder Knotenpunkt (Manifold) aus, der mehrere Hauptzweige miteinander verbindet.

Es wird eine kräftige Graspflanze benötigt, die dem Stress, der von einer Beschneidung verursacht wird, standhalten kann. Als Faustregel gilt, dass sie 6 – 8 Knoten entwickelt hat (wo die Seitentriebe aus dem Hauptstamm wachsen), bevor man irgendwelche Eingriffe vornimmt. Das sind in der Regel 30 cm Wuchshöhe. Um ein Manifold zu erzeugen, muss der Hauptstamm über dem dritten Knoten abgeschnitten und alles darunter entfernt werden – diese Phase des Prozesses wird Entlaubung genannt. Was übrig bleibt, ist ein dünnes T.

Die Seitentriebe / kleinen Seitenzweige müssen nun auf ein horizontales Wachstum trainiert werden. Das erreicht man, indem man (vorsichtig!) mit der LST-Methode arbeitet und sie mit weichem Gartendraht und Zeltheringen oder Schaschlikspießen   festbindet, um vertikales Wachstum zu  verhindern. Die Pflanze wird für ein paar Tage ein bisschen mitleiderregend aussehen, aber wunderbar ist die Natur und die Pflanze beginnt in diese Richtung weiter zu wachsen!

Das Manifold entstehen lassen. Die Leittriebe von 2 auf 4 erweitern.

Beim Main-Lining entsteht eine wunderschöne Symmetrie und das Ziel ist es, dass sich 6 – 8 Leittriebe von dem ursprünglichen Manifold aus entwickeln. Bewahrt diese Gleichmäßigkeit der Struktur, während Ihr die Leittriebe trainiert. Wir haben also 1 x Manifold mit 2 x Leittrieben. Im nächsten Schritt werden wir daraus 4 Leittriebe machen. Es ist allerdings wichtig, diesen Schritt nicht zu früh auszuführen, damit die Pflanze Zeit hat, sich zu erholen. Gebt ihr 5 – 7 Tage Zeit oder weitere 3 – 5 Knoten. Die ersten zwei werden schnell horizontal wachsen und frische Triebe produzieren. Wie schon erwähnt, wollen Pflanzen immer dem Licht entgegen wachsen, diese 2 Leittriebe krümmen sich also nach oben und es ist Zeit für den nächsten Schnitt mit der gleichen Anzahl an Knoten auf jeder Seite, um die Gleichmäßigkeit zu bewahren. Nach dem Schnitt wird der Knoten darunter auch entlaubt. Hier ist Paradise Seeds Skunkworks Video:  4 Leittriebe entstehen lassen

als visueller Leitfaden zur Orientierung.

Die letzte Phase, Leittriebe von 4 auf 8 erweitern.

Nun haben wir also 1 x Manifold und 4 x Leittriebe. Wie schon zuvor werden die 3. und 4. Beschneidung das Wachstum anregen und neue Triebe entwickeln. Und auch dieses Mal ist es wichtig, den Pflanzen Zeit zu geben, sich zu erholen und weiter zu wachsen, bevor die letzte Beschneidung stattfindet, die Eure 4 Leittriebe in 8 verwandelt. Dieser letzte Schnitt oder „Top“ wird einen Knoten über dem letzten Schnitt ausgeführt und es ist wichtig, eine Äquidistanz zu behalten, d.h. die gleiche Anzahl an Knoten. Zur visuellen Referenz hier die nächste Folge der Skunkworks-Serie  Der letzte Schnitt für 8 Leittriebe.

Main-Lining Vorteile beim Außenanbau

Was ist der Vorteil von Cannabis Main-Lining als eine Methode des Außenanbaus? Naja, zum einen ist eine hervorragende Methode, Pflanzen zu züchten, die nicht entdeckt werden sollen. Anders als das buschige Erscheinungsbild einer traditionell angebauten Pflanze passt sich dieser horizontale Kriecher dem Hintergrund optisch an und ist damit ideal für einen diskreten Anbau oder Guerrilla Grow. Diese Methode ist auch hervorragend geeignet für kühleres Wetter/Klima, da weniger Laub und verbesserte Luftzirkulation eine gute Abwehr gegen Schimmel sind. Ein Tipp für die Anwendung beim Anbau in nördlichen Regionen, ist, die Pflanze höher wachsen zu lassen (etwa 50cm) bevor der Manifold erzeugt wird, damit sie hoch genug gewachsen ist, um von den Lichtstrahlen getroffen zu werden, da die Sonne im Herbst tiefer steht.

Main-Lining Vorteile beim Innenanbau

Bietet Main-Lining auch Vorteile beim Innenanbau? Der Hauptvorteil ist die Konzentration des Wachstums auf eine geringere Anzahl an Colas, was eine effizientere Nutzung der Energie der Pflanze bedeutet und damit die Möglichkeit, einen höheren Ertrag zu erzielen. Der horizontale Wuchs wird unweigerlich mehr Platz im GrowRoom in Anspruch nehmen, man könnte dann allerdings auch, mit der richtigen Planung, eine geringere Anzahl an Pflanzen anbauen. Der Nachteil ist, dass die Wachstumsphase verlängert wird (mind. 2-3 Wochen). Für Main-Lining beim Innenanbau wird oft ein SCROG Netz empfohlen, um bei der Handhabung zu helfen, während sich das Laubdach entwickelt.

 

Schreibe einen Kommentar