Google-reviews
Shipping Fast & Discreet shipping | Quality Finest Quality | Service Excellent service
Cannabis als Tabakersatz

Cannabis als Tabakersatz

Eine 2022 in den USA durchgeführte Umfrage sorgte mit der Erkenntnis, dass in den USA mittlerweile mehr Gras als Tabak geraucht wird, für Schlagzeilen. Deutet diese Umfrage also darauf hin, dass Gras nun sehr beliebt ist und Zigaretten nicht, oder deutet es darauf hin, dass Cannabis vermehrt als Tabakersatz verwendet wird? Auf jeden Fall ist es eine Kehrtwende, wenn man bedenkt, dass US-Amerikaner in 1963 so viel Tabak rauchten, dass, pro Kopf gerechnet, im Durchschnitt jeder Erwachsene eine halbe Schachtel Zigaretten pro Tag konsumierte.

Legt eine neue Umfrage nahe, dass Cannabis als Tabakersatz verwendet wird?

Manuskripte über die Entdeckungsreisen des Christopher Columbus in Amerika erzählen davon, wie Europäer zum ersten Mal mit Tabak in Berührung kamen. In einem Bericht von Bartolomé de Las Casas über die Einheimischen, denen er und seine Männer begegneten, ‚benutzen [sie] zum Rauchen gewisse Kräuter… Sie zündeten es an einem Ende an und dann kauten oder saugten sie am anderen Ende oder atmeten den Rauch ein, der ihren Leib abstumpfen lässt, als wären sie berauscht und der, wie sie sagen, ‚die Müdigkeit vertreibt.‘

Die Schilderung des Tabakrauchens beschreibt eine fast spirituelle Erfahrung, die der Beschreibung einer Cannabis-Sorte ähnelt, und zwar einer lebhaften Sativa! Die Umfrage von der USA Gallup, die für Schlagzeilen wie More Americans Smoke Marijuana than Cigarettes sorgte, fand heraus, dass 16% der Befragten angaben, innerhalb der vergangen Woche Marihuana geraucht zu haben, während es für 12% eine Zigarette war. Deutet diese Umfrage also darauf hin, dass Cannabis als Tabakersatz sehr beliebt ist, oder sagt es eher etwas aus über die spezifisch US-amerikanische Dynamik in Bezug auf den Konsum von Tabak und Gras?

Kulturelle Unterschiede beim Rauchen von Tabak und Gras

Bevor wir uns damit näher beschäftigen, sollten wir berücksichtigen, wie Tabak und Cannabis in verschiedenen Kulturen verwendet werden, um die Dynamik in den USA zu verstehen. In Europa, Nordafrika und Teilen Vorderindiens werden Tabak und Cannabis gemischt. Grund dafür ist, dass jahrelang meist Hasch(isch) konsumiert wurde.

Anders als ein Gramm Gras ist ein Gramm Hasch relativ klein und konzentriert, und um es in einem Joint zu rauchen, muss man Hasch erhitzen, zerbröseln und Tabak dazugeben. Natürlich kann man es auch in einer Pfeife oder Bong konsumieren – zusammen einen Joint rauchen war allerdings ein wichtiger, sozialer Aspekt der sogenannten Counterculture und eine verbindende, gemeinsame Erfahrung (zumindest in den Zeiten vor Covid). Hasch mit Tabak zu mischen bedeutete, dass der Vorrat länger reichte  und man fettere Joints rollen konnte.

Das kam in Amerika nur selten vor, wo Joints kürzer waren und normalerweise nur mit Gras gerollt wurden. Das ist ein wesentlicher Unterschied zwischen den Kulturen auf beiden Seiten des Atlantik und obwohl pures Gras rauchen auch in Europa an Popularität gewinnt, ist die Tradition Gras und Tabak zu mischen immer noch allgemein sehr beliebt. Dies sorgt für eine lebhafte Diskussion über Tabak und Gas, weil Personen in vielen Ländern zwar keine Zigaretten rauchen, dafür aber ein paar Joints mit Tabak. Diese Art zu Rauchen führt allerdings unweigerlich zu einer Nikotinabhängigkeit (es ist nicht der Joint, den man will/braucht, sondern den Tabak…).

Deshalb sind diese Schlagzeilen vielleicht doch nicht ganz so eindeutig – in den USA wird generell mehr Cannabis geraucht, da es in einigen Bundesstaaten legalisiert wurde, außerdem werden in Nordamerika allgemein immer weniger  Zigaretten geraucht.

CBD statt Zigaretten

Trotzdem hat die Verwendung von Cannabis als Tabakersatz in den vergangenen Jahren definitiv an Beliebtheit gewonnen und das parallel zu einem wachsenden Interesse an CBD Sorten. Da CBD keine psychoaktive Substanz und vielerorts auch legal ist, wuchs die Anzahl an Personen, die CBD Cannabis als Tabakersatz verwenden, vor allem in Ländern, wo THC noch illegal ist. Hemp Industry Daily führte in 2020 unter CBD-Konsumenten, auch aus den USA, eine Umfrage durch und fand heraus, dass 24% der Teilnehmer CBD benutzen, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Tabakrauch für die Lungen weitaus schädlicher ist als Cannabisrauch. Trotzdem hat das Inhalieren jeglicher Art von Rauch (egal ob Gras oder Tabak) negative Auswirkungen auf die Gesundheit, weshalb das Vaping von Cannabis als „gesündere“ Alternative immer beliebter wird, mal ganz abgesehen davon, dass es den Geschmack der Terpene tatsächlichen verstärkt.

Schreibe einen Kommentar