Your Cart
 Google-reviews
Shipping Fast & Discreet shipping | Quality Finest Quality | Service Excellent service

Ein Leitfaden für das Fimming von Cannabispflanzen

  • Cannabispflanzen und apikale Dominanz erklärt
  • Cannabis Topping vs Fimming
  • Die Vorteile des Fimming von Cannabis
  • Wie funktioniert das Fimming von Cannabispflanzen?
  • Häufig auftretende Fehler beim Fimming von Cannabis

Es gibt viele verschiedene Methoden, wie man Cannabispflanzen während der Vegetationsphase unter 18/6 trainieren kann und eine davon ist Fimming. Diese einfache Trainingsmethode fördert ein buschiges, kompaktes Wachstum der Pflanzen, deshalb zeigen wir Euch in diesem Artikel, wie Fimming funktioniert, eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur korrekten Ausführung, die Vorteile von Fimming und Fehler, die man vermeiden sollte.

Cannabispflanzen und apikale Dominanz erklärt

Es ist wichtig, die Bedeutung von apikaler Dominanz zu verstehen, bevor wir das Fimming von Cannabis diskutieren. Das bedeutet, dass seitliche Triebe durch das Wachstum des Haupttriebes unterdrückt werden, was auch bei Cannabispflanzen durch das Wachstumshormon Auxin ausgelöst wird. Dieses Hormon ist verantwortlich für das vertikale Wachstum und auch dafür, wie hoch die Pflanze weiter wächst, nachdem auf 12/12 umgestellt wurde.

Es gibt andere Methoden, wie man Auxin beim Anbau von Cannabis beeinflussen kann, und eine davon ist das Entfernen des obersten Triebes, welches zwei Nebentriebe hinterlässt, die dann als symmetrisches Pärchen weiter wachsen.

Cannabis Topping vs Fimming

Der Unterschied zwischen Fimming und Topping ist, dass nur 30% des Haupttriebes stehen bleiben, damit sich die Pflanze dann auf das Wachstum der verbleibenden Triebe im unteren Teil konzentrieren kann. So eigenartig, wie das klingen mag, kam der Begriff Fimming von einem gescheiterten Topping Versuch. Züchter, denen es nicht möglich war, den oberen Trieb sauber abzutrennen, sagten “ Flip…I missed! “, woraus dann das Wort Fimming gemacht wurde, das nun Teil des Cannabis-Wortschatzes und in der ganzen Welt bekannt ist.

Die Vorteile des Fimming von Cannabis

  • Eine praktische Methode für Züchter, die im GrowRoom nur begrenzt Platz nach oben haben, um die Wuchshöhe der Pflanzen einzuschränken und dagegen einen buschigen Wuchs im unteren Teil zu fördern.
  • Diese Methode verursacht nur wenig Stress und kann schon nach einer Anwendung unglaubliche Ergebnisse hervorbringen, wobei es dabei auch auf die Sorte ankommt, die angebaut wird.
  • Das Fimming von Cannabis ist eine großartige Möglichkeit, das Wachstum im unteren Teil der Pflanzen voranzutreiben, wenn man SCORG benutzt.
  • Züchter, die auch für eine längere Vegetationsphase Geduld haben, um sehr ergiebige Pflanzen zu ziehen, können diese Methode mehrmals anwenden, parallel zum Topping, Bescheiden, der Tie-Down Methode und Supercropping.
  • Auch das Fimming von Zweigen am unteren Teil produziert sehr gute Ergebnisse und kann die kleinen Popcorn-Blüten verhindern, die dort normalerweise während der Blütephase entstehen.

Wie funktioniert das Fimming von Cannabispflanzen?

Fimming von Cannabis funktioniert, indem es kurzzeitig das Auxin daran hindert, weiter vertikal nach oben zu fließen. Nach einem Zeitraum von etwa 5-7 Tagen kann sich die Pflanze dort, wo der oberste Trieb gefimmt wurde, wieder erholen und mit vertikaler Dominanz nachwachsen. Die Struktur des Wachstums und das Erscheinungsbild der Cannabispflanze werden sich während dieser vegetativen Wachstumsphase verändern, indem es sie dicker, buschiger und kompakter aussehen lässt.

Da die Energie, die zuvor für das vertikale Wachstum gebraucht wurde, nun für das Wachstum der Zweige am unteren Teil und die Entwicklung neuer Triebe genutzt wird, zeigt sich dort ein deutlich stärkeres Wachstum. Im Gegensatz zum Topping, bei dem die apikale Dominanz endgültig unterbrochen und niedrigere Pflanzen produziert werden, kann die Pflanze nach etwa eine Woche nach dem Fimming wieder normal weiterwachsen. Das Beste an dieser einfach auszuführenden Trainingsmethode ist, dass man es mehrmals wiederholen kann, bis das Licht auf Blühphase umgestellt wird.

Wie man Fimming richtig macht

Schritt#1: Man beginnt mit einer sauberen, scharfen Schere. Stellt sicher, dass die Schere mit Alkohol abgewischt wurde und so steril wie möglich ist.

Schritt#2: Haltet die zwei oberen Blätter der Pflanze zwischen Zeigefinger und Daumen vorsichtig fest. Schritt#3: Nehmt die Schere und schneidet einmal horizontal durch den Stengel, entfernt dabei 70% der Pflanze. Das geht sehr einfach und hinterlässt einen sauberen Schnitt, solange die Schere scharf genug ist.

Step #4: Die Pflanze nun nicht weiter bearbeiten und einfach nachwachsen lassen. Frischer Wuchs wird in etwa 7 Tagen sichtbar sein und dann wachsen die Pflanzen auch wieder weiter in die Höhe.

Schritt#5: Wiederholen, wenn nötig, bis Ihr mit dem Endergebnis zufrieden seid. Diese Methode funktioniert sehr gut, wenn man sie allerdings bei 18/6 sehr oft wiederholt, bekommt man Pflanzen, die extrem viele Blüten tragen.

Häufig auftretende Fehler beim Fimming von Cannabis

Fimming von Cannabis während der Blühphase:

Diese Methode ausschließlich unter 18/6 anwenden und nur wenn die Pflanzen Zeit haben sich zu erholen und zu ihrem normalen Wachstum zurückzukehren! Fimming Cannabis, wenn die Pflanzen Knospen produzieren, kann zu viel Stress verursachen und die Entwicklung der Blüten negativ beeinflussen.

Eine stumpfe Schere:

Fimming muss mit einer sauberen und scharfen Schere durchgeführt werden. Eine stumpfe Schere verletzt die Pflanze und beeinträchtigt das noch vorhandene Laubwerk.

Fimming von Autoflower-Sorten:

Das Fimming von Autoflower Sorten ist keine gute Idee, da es die Pflanzen  verkümmern und nur  wenige Blüten produzieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Last cannabis post