Google-reviews
Shipping Fast & Discreet shipping | Quality Finest Quality | Service Excellent service
Rote Augen nach dem Gras Rauchen vermeiden!

Rote Augen nach dem Gras Rauchen vermeiden!

Ist es möglich, rote Augen nach dem Graus Rauchen zu vermeiden? Die Cannabiswirkung wird allgemein als erfüllende Kombination aus einem wunderbaren Geruch, superben Geschmack, Euphorie und seliger Entspannung beschrieben. Doch es gibt eine körperliche Nebenwirkung, die oft ein Grund für Sozialangst ist: Gerötete „Kiffer-Augen“.

Du weißt, wie das ist… die Arbeit ist erledigt, es ist Zeit zu chillen und Du hattest gerade den ersten Joint des Tages, als etwas passiert ist, was Dich zwingt, Dein beschützendes Heim zu verlassen und Dich in eine Umgebung mit nicht-bekifften Leuten zu begeben. Bevor Du losgehst, schaust Du nochmal in den Spiegel, und… oh nein! Deine Augen sind so ROT, dass Du aussiehst, als hättest Du in der letzten Nacht Party mit Dracula und der Twilight-Clique gemacht. Was kannst Du tun?

Was verursacht rote Augen, wenn man Gras raucht?

Die häufigste Erklärung für rote Augen nach dem Rauchen von Gras ist, dass das THC (das psychoaktive Cannabinoid in Cannabis) eine Verringerung des Augendrucks bewirkt. Wenn dies passiert, weiten sich die Kapillare in den Augen, so dass die Augen sich röten. Und nicht nur das Rauchen von Gras führt zu Kiffer-Augen – auch ein hoher THC-Gehalt in Edibles kann zu einer Weitung und Blutanreicherung der Blutbahnen in der Linse führen.

Warum bekomme ich rote Augen heftiger als andere Menschen?

Dies liegt oft an einer Kombination mehrerer Faktoren. Manche Menschen bekommen von Natur aus eher gerötete Augen, etwa infolge einer allergischen Reaktion auf Allergene wie Staub oder Pollen. Manche Grasraucher berichten von Heuschnupfensymptomen beim Gras Rauchen, und auch dies trägt zu einem verstärkten Rote-Augen-Effekt bei. Die Potenz der gerauchten Cannabisblüten hat natürlich auch einen Einfluss – besonders THC-reiche Sorten können zu besonders roten Augen führen. Auch die Regelmäßigkeit und Häufigkeit des Konsums ist ein Faktor, der Rote-Augen-Effekt ist bei jenen tendenziell geringer, die häufig Cannabis konsumieren und deshalb eine höhere THC-Toleranz besitzen. Dies ist aber wiederum von Mensch zu Mensch verschieden, es gibt Leute, die einfach immer stark gerötete Augen beim Konsum von Cannabis bekommen.

Kann ich rote Augen vermeiden?

Ja, aber wenn Du ein Fan von stark THC-haltigen Sorten wie etwa Chocolate Wafflez, Sunset Paradise oder Californian Gold bist, wird Dir die Antwort nicht gefallen! Denn der Umstieg auf eine Gras-Sorte mit weniger THC könnte für Besserung sorgen, und eine CBD-reiche Sorte mit minimalem THC-Gehalt sollte das Problem komplett beheben können, wenn die Hypothese korrekt ist, dass das THC für den Rote-Augen-Effekt verantwortlich ist.

Wie werde ich rote Augen nach dem Gras Rauchen wieder los?

Nun, die offensichtlichste Antwort darauf lautet, eine Weile zu warten, bis die Wirkung weggeht und Deine Stoner-Augen wieder normal werden. Für eine schnellere Lösung scheinen jedoch Augentropfen die beliebteste Wahl zu sein. Wenn Tropfen für Dich aber keine Option sein sollten, hält die Welt von „Reddit“ einige potenzielle Alternativen für Dich bereit. Ein häufiger Ratschlag ist, kalte Kompressen zu verwenden, da diese die Kapillare dazu bringen können, sich wieder zusammenzuziehen. Es wird empfohlen, ein Paket Eis oder ein in sehr kaltes Wasser getauchtes Tuch für fünf Minuten auf die Augen zu legen. Andere wiederum raten dazu, warme Kompressen zu verwenden (ein in heißes Wasser getauchtes Tuch), es könnte also eine gute Idee sein, beides zu probieren, um herauszufinden, was am besten für Deine Augen funktioniert!

Immer eine gute Ausrede parat haben!

Wenn nichts von alldem funktioniert und Du wirklich mit anderen interagieren und gesellig sein musst ohne einen bekifften Eindruck zu machen, ist es wohl an der Zeit, zum großen Buch der Ausreden zu greifen… Eine naheliegende Ausrede ist es z. B., vorzugeben, dass man sehr müde ist (und sich demonstrativ die Augen zu reiben), oder dass man in stark chlorhaltigem Wasser schwimmen war oder dass man an einer Allergie leidet. Wenn Du die Strategie der Ausrede verfolgst, solltest Du Dir aber bewusst sein, dass sie nur funktionieren kann, wenn Dein anderweitiges Verhalten möglichst unauffällig ist!

Schreibe einen Kommentar