Your Cart
 Google-reviews
Shipping Fast & Discreet shipping | Quality Finest Quality | Service Excellent service
Weed buds different colors

Warum haben Buds verschiedene Farben? 5 Augenschmaus-Hanfsorten

  • Verschiedene Bud-Farben erklärt
  • Cannabis-Buds: Anthocyane und Carotinoide
  • Die hübschesten Paradise Seeds-Sorten

Jetzt ist wieder die Jahreszeit gekommen, in der alles strahlt und glitzert – Weihnachten sorgt rund um die Welt für festlich erleuchtete Häuser. Besonders in nördlichen Breitengraden, wo der Winter zu dieser Jahreszeit für viele dunkle Stunden sorgt, sorgt schöne Weihnachtsdekoration für einen echten Wohlfühlfaktor. Licht, Farben und ein dekoratives Aussehen sind natürlich auch wesentliche Bestandteile eines Grow-Erlebnisses, also haben wir eine Weihnachtsliste mit den hübschesten Cannabissorten von Paradise Seeds zusammengestellt, die in den kommenden Wintermonaten garantiert für Entzücken in Eurem Growraum sorgen wird!

Verschiedene Bud-Farben erklärt

Einer der erstaunlichen Aspekte der Hanfpflanze ist die breite Palette an Farben, die sie bei der Blütenbildung an den Tag legen kann, und die sich von Cannabissorte zu Cannabissorte sehr stark unterscheiden kann. Umgebungsfaktoren wie Temperatur, Nährstoffversorgung oder ph-Wert können die Farbgebung von Cannabis-Buds zwar auch beeinflussen, doch bei vielen Sorten sind besondere leuchtende Farben in ihrer Genetik kodiert, dabei spielen Anthocyane und Carotinoide eine große Rolle. 

Cannabis-Buds: Anthocyane und Carotinoide

Die markante Farbgebung und Pigmentierung von Cannabis-Buds bestimmter Marihuana-Sorten wird von genetischen Merkmalen beeinflusst, die das genetische Profile einer Pflanze widerspiegeln. Sie kann durch die Präsenz von Flavonoiden hervorgerufen werden, Anthocyane beispielweise sorgen für rote bis blaue Farbtöne (man findet sie auch in Früchten wie Beeren und Weintrauben oder roten Zwiebeln). Eine weitere Farbquelle für Cannabis-Buds sind Tetraterpenoide, und Carotinoide sorgen für Pigmente, die eine gelbe und orange Färbung bei Marihuana-Blüten bewirken (wobei auch hier Flavonoide eine Rolle spielen können).

Für viele Grower ist die Marihuanablüten-Farbenshow im Growraum eine hübsche Augenweide auf dem Weg zur einer hoffentlich üppigen Gras-Ernte, doch für manche Liebhaber unter den Anbauern ist eine solch großartige Show ein Spektakel, das sie als ein wahres Naturwunder betrachten. 

Die christliche Tradition des Weihnachtsfests geht auf die Wintersonnenwende-Feste der Römer, Kelten und anderer heidnischer Völker zurück, bei denen die Natur eine zentrale Rolle spielte. Für diese Menschen war die Wintersonnenwende das letzte große Fest vor dem dunklen Winter. Da wir uns also gerade jenen dunklen Wintermonaten nähern, heißt es hier nun Feuer frei für fünf farbenfrohe Hanfsorten voller Anthocyane und Carotinoide, auf dass sie Deinen winterlichen Growraum erstrahlen lassen werden: 

Die hübschesten Paradise Seeds-Sorten!

Ice Cream (Indica-Hybride)

Leuchtende Grüntöne heben sich von Hellrosa und dunkleren Rottönen ab. Diese Sorte hat den Spitznamen „Pflanzen-Ferrari“, und manche Leute haben vermutet, dass es die roten „Rennfarben“ in ihrem Farbspektrum sind, die ihr zu diesem Namen verholfen haben, was jedoch nicht zutrifft – der Spitzname rührt daher, dass sie nach einem langsamen Wachstumsstart plötzlich ordentlich Fahrt aufnimmt. Die Farbe der dicken Buds dieser Pflanze, welche reichlich die Zweige dieser kurzen buschigen Pflanze zieren, hat jedoch sicherlich den Sortennamen beeinflusst – weil sie an eine essbare Köstlichkeit denken lässt. 

Tangerine Sorbet (Sativa)

Dieser Neuzugang der Kalifornien-Samenkollektion von Paradise hat viele tolle Eigenschaften, im Rahmen dieser Liste soll allerdings ihre besondere Erscheinung im Growraum in den Vordergrund gestellt werden. Im Verlauf der Blüte zeigen die oberen Buds attraktive violette und rote Farben, die sie, gepaart mit intensiv orangenen Narben aussehen lassen wie nach oben zum Head-Bud hin auflodernde Flammen. Die Farbparade dieser Pflanze wird von ihrem reichen Terpenprofil beeinflusst, das auch verantwortlich für ihren primär fruchtigen und mit etwas Skunk-Würze unterlegten Geruch ist.

Sensi Star (Indica) 

Jetzt ist bereits viel Farbe ins Spiel gekommen, aber wie jeder Weihnachtsdeko-Experte weiß, lässt erst eine geballte Ladung weißen Glitzers die Farbpalette richtig zur Geltung kommen! Und wenn wir nach frostig-weißer Strahlkraft suchen, ist Sensi Star ein Traum von Beleuchtung für den Growraum. Ihre schieren Massen von kristallinen Trichomen sind höchst eindrucksvoll, und solch ein exorbitanter Harzüberzug lässt den Growraum natürlich erstrahlen wie eine Galaxie von winterlichen Sternen einen klaren Nachthimmel. 

Auto Wappa (Hybride)

Die Buds des Paradise-Klassikers Wappa haben etwas besonders Juwelartiges. Die schönen großen Buds dieser feminisierten photoperiodischen Pflanzen haben einen Touch von Smaragd, das Leuchten eines Rubins und den Glanz eines Opals – was auch auf die Autoflower-Version zutrifft, die es auf diese Liste geschafft hat, weil sie solch eine exzellente Auto-Version des Originals ist. Ein weiterer Bonus im Growraum ist das super-leichte Pflanzenmanagement, das diese Pflanze mit ihrem photoperiodisch geprägten Gegenstück gemeinsam hat.

Chocolate Wafflez (Sativa)

Ein weiterer Neuzugang der Kalifornien-Samenkollektion von Paradise aus dem Jahr 2021. Dieser Strain verfügt über viele der Eigenschaften, die L.A. Amnesia (ein Teil der Genetik) zu einem herausragenden Star im Growraum gemacht haben. Das Terpenprofil dieser Pflanze ist etwas für Genießer – ein komplexes Gebilde aus Noten von Beeren, dunkler Schokolade und Minze – und trägt auch zu der kunstvollen Farbenschau ihrer Buds bei, die zudem mit einem königlichen Harzmantel voller glitzernder Trichome bedeckt sind.

Schreibe einen Kommentar

Last cannabis post