Google-reviews
Shipping Fast & Discreet shipping | Quality Finest Quality | Service Excellent service
Anfänger-Leitfaden zum Outdoor-Anpflanzen von Cannabissamen

Anfänger-Leitfaden zum Outdoor-Anpflanzen von Cannabissamen

Wenn Du diesen Anfänger-Leitfaden zum Outdoor-Anpflanzen von Cannabissamen liest, herzlichen Glückwunsch und willkommen im Club! Für viele Leute ist die Entscheidung für den Eigenanbau keine leichte und oft von Zweifeln und Ängsten begleitet. Viele Cannabissamen-Grower schauen aber nicht mehr zurück, sobald sie sich einmal auf die Reise begeben haben! Jede Pflanze fängt mit einem Cannabissamen an, und die ersten Lebenswochen sind entscheidend, hier also einige Hacks, um typische Anfängerfehler zu vermeiden.

1) Kaufe die richtigen Cannabissamen für einen Outdoor-Grow

Anfänger unter den Cannabis-Growern fühlen sich oft überwältigt von der Riesenauswahl an Hanfsamen auf dem Markt. Nicht selten neigen sie dazu, das anzubauen, was gerade allgemein angesagt ist. Dies ist für sie jedoch nicht der richtige Weg, ihren ersten Gras-Grow für draußen zu planen. Die trendigste neue Sorte ist eher nicht der richtige anzubauende Cannabissamen, denn jede Anbauumgebung ist anders und beim Outdoor-Cannabisanbau ist man darauf angewiesen, mit dem zu arbeiten, was die Natur bereitstellt.

In mediterranem Klima gedeihen die meisten Cannabispflanzen gut, in kälteren und nasseren Klimagebieten hingegen muss ein Grower seine Samen mit Bedacht auswählen. Viele Anfänger kaufen Hybrid-Cannabissamen, die oft eine gute Wahl für gemäßigtes Klima sind, weil sie die besten Eigenschaften von Sativa und Indica miteinander vereinen (große Buds und schnelle Reife).

Top-Tipp: Nimm Dir die Zeit, die Angaben zum Outdoor-Anbau in der Beschreibung einer Cannabissorte zu lesen, um zu erfahren, ob sie für die Gegend, in der Du lebst, empfohlen werden.

2) Ziehe den Kauf von Autoflowering-Cannabissamen in Betracht

Autoflowerings (auch als Auto- oder Autoflower-Cannabissamen bekannt) sind eine gute Wahl für Anfänger unter den Outdoor-Growern, weil sie dank der Präsenz von Ruderalis-Genen über eine eingebaute innere Blüte-Uhr verfügen, sie werden innerhalb von nur 7-9 Wochen fertig. Sie sind auch diskreter – perfekt für eine kleine Fläche auf dem Balkon oder im Garten – und leicht zu managen, so dass sie sich gut dazu eignen, den Anbauprozess von Gras zu lernen. Zu guten Anfänger-Autosorten gehören z. B. Vertigo , Auto Wappa und Auto Kong .

Top-Tipp: Besuche unseren Grow-Tipps- Blog zu diesem Thema, um mehr Infos über den Outdoor-Anbau von Autoflowering-Cannabissamen zu erhalten. 

3) Befolge die Anweisungen für die Keimung von Cannabissamen

Du brauchst nicht unbedingt spezielle „Outdoor-Cannabissamen“. Paradise Seeds steht in dem guten Ruf, Sorten zu züchten, die drinnen und draußen gut funktionieren, und die jeweiligen Beschreibungen versorgen Dich mit genaueren Informationen. Sobald Du Deine Wahl getroffen hast, erfordert der Keimungsprozess eine systematische Ausführung – vergiss gleich mal, Cannabissamen draußen zu starten, indem Du sie einfach in einen Topf steckst. Feminisierte Cannabissamen werden auf gute Performance gezüchtet und sind hochwertig und wertvoll, ihnen die besten Keimungsbedingungen zur Verfügung zu stellen, liegt also im Interesse des Growers. Üblicherweise wendet man dafür die „Zellstoff“- oder „Wasserglas“-Methode an.

Top-Tipp: Schaue Dir die FAQ Grow- Kategorie von Paradise Seeds an, die als perfekter Leitfaden für Anfänger-Grower dient, mit Schritt-für-Schritt-Anweisungen, wie man Hanfsamen keimen lässt.

4) Die richtige Pflege vom Samen bis zum Sämling

Sobald ein Samen keimt, gibt es immer noch Arbeit zu erledigen, um ihm den bestmöglichen Start in sein Leben zu ermöglichen. Nochmal, Newcomern unter den Cannabisgrowern wird empfohlen, sich gründlich zu informieren! Zu den häufigsten Fehlern gehört etwa das Überwässern von Cannabis-Sämlingen (die Erde sollte feucht, aber nicht klatschnass sein), eine schlechte Wahl der Anbaustelle (eine sonnige Fensterbank ist der perfekte Platz für einen Sämling), und Ungeduld (schon manch ein Samen, der unter der Erde im Verborgenen sein Ding gemacht hat, wurde von einem ungeduldigen Grower gestört, der in der Erde gebuddelt hat, um zu sehen, ob da was wächst!). Wenn ein Sämling groß genug ist (üblicherweise bei einer Höhe von drei Nodien , oder wenn die Wurzeln aus dem Topfboden herauswachsen), ist er bereit, um in einen größeren Topf umgepflanzt zu werden.

Top-Tipp: Wenn auf Deine Fensterbank nicht den ganzen Tag die Sonne scheint, stelle Deinen Sämling unter eine geeignete Lichtquelle, um zu vermeiden, dass er sich übermäßig streckt („ins Kraut schießt“)

5) Wann Cannabissamen draußen anpflanzen? Nicht zu früh

Der Frühling ist eine Jahreszeit, die bereits warme sonnige Tage mit sich bringen kann, es gibt aber auch sehr kalte Nächte, sogar mit Frostgefahr (in nördlichen Teilen Europas beispielsweise sogar noch bis Mitte/Ende Mai), und ein häufiger Fehler von Anfängern unter den Cannabissamen-Growern besteht darin, ihre umgetopften Pflanzen zu früh nach draußen zu stellen.

Top-Tipp: Die Frühlingstemperaturen sind schwankend, schaffe für den Sämling also einen geschützten Raum, z. B. mit einer Plastikflasche. Schneide den Boden raus, entferne den Deckel und stecke sie in den Topf über den Sämling, so dass er von einem günstigen Mikroklima umgeben wird.

Schreibe einen Kommentar